Zurück zur Übersicht

MAI 2021: MENSCHEN BEI DER HICO – FRANK VOGLER, SENIOR BI CONSULTANT

Veröffentlicht: 19 Mai 2021

People of HICO Frank Vogler Senior BI Consultant

Unser Team wächst zwar ständig, aber es ist auch ein Ort, an dem Menschen kommen, um langfristig zu bleiben. Wir sind eine Familie. Heute hatten wir die Gelegenheit, mit Frank Vogler zu sprechen, unserem Senior BI Consultant seit mehr als 4 Jahren. Wir interessieren uns für die Geschichten unserer Kollegen und was sie motiviert, lange bei HICO zu bleiben.

Eine Menge interessanter Aufgaben und natürlich unser Team! Gemeinsam können wir jedes Problem lösen. Wir sind immer gut vernetzt und arbeiten hart füreinander und für die Firma. Ich weiß, dass ich mich auf jedes Teammitglied verlassen kann und ich kann sie zu jeder Tages- und Abendzeit anrufen/schreiben. Es funktioniert in beide Richtungen gleich gut.

Wie würden Sie Ihre Rolle bei HICO beschreiben?

In unserem Team bin ich eher der back-end-Typ. Ich liebe es, Datenstrukturen zu optimieren und jegliche Performance- oder Datenqualitätsprobleme zu lösen, die bei Massendaten auftreten können. Wenn man ein Problem mit einem Datenmodell hat, bin ich derjenige, mit dem man spricht!

In diesem Geschäft treffe ich viele verschiedene Kundenpersönlichkeiten, was für mich sehr interessant ist. Ich kann an verschiedenen Projekten arbeiten und es gibt immer etwas, bei dem ich helfen kann, und manchmal auch etwas Neues, das ich lernen kann. Es hilft sehr, die Erfahrung in diesem Bereich zu haben, und da ich schon seit fast 13 Jahren mit Qlik® arbeite, ist das sehr hilfreich.

Das ist toll zu wissen! Und könnten Sie uns mitteilen, ob es etwas gibt, das auch für Sie eine Herausforderung darstellt?

In dieser COVID-Krise, in der es keinen direkten Kontakt von Mensch zu Mensch gibt, ist es manchmal eine größere Herausforderung, die Informationen zu bekommen, die wir für und von unseren Kunden brauchen. Manchmal laufen die Dinge aus dem Ruder, und wir bleiben an einem Ort stecken, ohne Ansprechpartner, mit denen wir sprechen und herausfinden können, was das spezifische Problem ist. So entsteht eine Art Karussell. Manchmal hat man das Gefühl, dass wir nichts tun können, um das Problem zu lösen, und das ist es, was mich stört.

Wie gehen Sie mit diesen Herausforderungen um?

Ich schreibe mir viel auf und habe eine große Liste mit Erinnerungen, damit nichts vergessen wird. So ist es für mich einfacher, eine Arbeitsstrategie zu erstellen. Ich teile meine Aufgaben auf und erstelle Schritt-für-Schritt-Verfahren für jede einzelne Aufgabe. Das hilft mir auch, mich nicht so schnell zu erschöpfen. Es ist schön, wenn alles übersichtlich und leicht nachvollziehbar ist.

Und noch etwas ist wichtig: Es ist in Ordnung, mehrere Leute um Hilfe zu bitten und hinzuzuziehen, wenn man sich nicht sicher ist, wie man etwas machen soll. Zwei Köpfe sind immer klüger als einer.

Was ist eine große Veränderung, die Sie in den nächsten 5-10 Jahren in Ihrer Branche erwarten?

Ich glaube, dass es in Zukunft noch mehr datengesteuerte Managemententscheidungen geben wird; KI in Kombination mit BI wird viel wichtiger sein als heute. Es wird sicherlich eine noch größere Vielfalt an Datenquellen geben. Ich denke, es geht schon jetzt in die Richtung, dass unsere Kunden eine ordentliche und gut durchdachte Data Storing Solution aufgebaut haben oder aufbauen, um all die verschiedenen Datentypen zu sammeln. On-Premise oder sogar in der Cloud. Wir werden wahrscheinlich eine Zukunft sehen, in der die Geschäftsprozesse immer mehr aufeinander abgestimmt sind und jeder in einem Unternehmen weiß, was vor sich geht.

Da das Internet unsere Welt schon vor Jahren verändert hat, sind Grenzen nicht mehr so wichtig. Die COVID-Krise hat dazu geführt, dass man nicht mehr hauptsächlich vor Ort arbeitet, sondern immer öfter aus der Ferne, was sicherlich kurz- / mittelfristig zu einer Zunahme von internationalen Teams führen wird.

Vielen Dank, Frank. Um diesen Artikel zu beenden, hier ein paar kurze, aber interessante Fragen…

Nennen Sie jemanden, der Sie im Leben und bei der Arbeit inspiriert.

Meine Frau, als Mutter von drei Kindern (zehn, acht und vier Jahre alt). Sie hat bewiesen, dass sie in der Corona-Krise Hervorragendes leisten kann. Um den Haushalt zu führen, die Kinder zu unterrichten – da es jetzt keine Schule gibt – und an tausenden anderen Dingen zu arbeiten, ist wirklich eine große Anstrengung nötig. In meinem Leben und in der Arbeit kann ich von ihr lernen, auch in stressigen Zeiten sanft zu sein und immer die Lösung und nicht das Problem im Blick zu haben.

Was ist eine Sache über Sie, von der die Leute überrascht wären zu wissen?

Ich fahre gerne Liegerad und habe kürzlich begonnen, die VR-Welt zu entdecken.

Lieblingsbuch.

In letzter Zeit war es QualityLand 2.0, von Marc-Uwe Kling.

Ihr bester Ratschlag für unsere Leser.

Lassen Sie sich nicht von der Arbeit überwältigen. Stattdessen strukturieren Sie sie und versuchen Sie, sie Schritt für Schritt zu erledigen, wobei Sie immer die Lösung und nicht das Problem im Kopf haben!


Wenn Ihnen die Inhalte dieses Artikels gefallen haben, sollten Sie ihn mit anderen teilen. Hier können Sie der HICO-Group auf den sozialen Medien folgen, um die neuesten Updates zu erhalten.

NOCH FRAGEN?

Wir beantworten sie gerne.

+49 7732 8934 900
Mit uns chatten
Termin vereinbaren
Download trigger