Zurück zur Übersicht

APRIL 2021: MENSCHEN BEI DER HICO – NICOLAI WOLF, SENIOR BI CONSULTANT

Veröffentlicht: 27 April 2021

Im März dieses Jahres sind es 4 Jahre, dass Nicolai Wolf als Business Intelligence Consultant zur HICO-Familie gestoßen ist. In einem sich ständig verändernden Bereich wie BI gibt es immer etwas Spannendes zu tun, was Nicos Job umso interessanter macht. Also dachten wir, wir hören es direkt von der Quelle. Spoiler-Alarm: Nico ist auch Cellist, Snowboarder und lernt die italienische Sprache! Los geht’s!

Zum Einstieg haben wir Nicolai gefragt, was ihm in seinen 4 Jahren bei HICO am meisten gefallen hat.

Die ständige Begeisterung für den Job! Es ist schwer, nur eine Lieblingsbeschäftigung auszuwählen, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass es nie langweilig wird. Als Senior BI Consultant arbeite ich mit verschiedenen Kunden, Kollegen und Teams an unterschiedlichen Projekten zusammen. Das wird nie langweilig!

Apropos: Gilt diese Vielfalt auch für die Herausforderungen, denen du begegnest?

Auf jeden Fall! Auch mit einer großen Anzahl erfolgreich abgeschlossener Projekte gibt es immer wieder etwas Neues! Außerdem hat jeder Kunde andere Erwartungen und Standards, und von der Qualität der Daten und den damit verbundenen Unterschieden haben wir noch gar nicht gesprochen.

Und dann ist da noch der ganze Teil bezüglich des Erwartungsmanagements. Es ist unsere Aufgabe, den Kunden so gut wie möglich aufzuklären und anzuleiten. Das kann sich leicht auf den zeitlichen Ablauf eines Projekts auswirken, so dass eine zusätzliche Herausforderung für mich als Projektleiter darin besteht, immer im Zeitplan zu bleiben und den Überblick darüber zu behalten, was zu welchem Zeitpunkt (und von wem) erledigt werden muss.

Das klingt, als hättest du jeden Tag viel Arbeit vor dir! Was waren einige der größten Veränderungen in deinem Arbeitsalltag seit dem Beginn der Pandemie und auch der Fernarbeit? Wie hast du dich darauf eingestellt?

Ich würde sagen, dass sich alle unsere Kunden und insbesondere die BI-Branche sehr schnell angepasst haben. Was mich betrifft, so habe ich bis März letzten Jahres jeden Tag vor Ort gearbeitet und jetzt verbringe ich etwa 10 Stunden pro Tag auf Zoom. Alles in allem denke ich nicht, dass es viele „große“ Veränderungen gegeben hat. Wir haben einfach weiter unsere Arbeit gemacht und es hat sich ziemlich gut entwickelt.

Natürlich vermissen wir alle die Möglichkeit, Workshops vor Ort zu haben, aber im Vergleich zu anderen Branchen sind wir privilegiert, so arbeiten zu können, ohne viel zu verpassen.

Das freut uns zu hören, Nico! Wenn wir schon beim Thema große Veränderungen sind, erwartest du in den nächsten 5-10 Jahren eine große “ Umstellung“ in der BI-Branche?

Nun… es wird mehr Daten geben. Zunehmend mehr Daten. Ich denke, wir können schon jetzt sehen, wie das langsam Gestalt annimmt. Viele Branchen und Unternehmen ändern ihre Sicht auf den „Nutzen“ von verwertbaren Daten und Erkenntnissen.

In Zukunft werden nicht mehr nur Daten gesammelt und betrachtet, sondern es werden unvorstellbar viele Analysen durchgeführt, um dieses neue Zeitalter von Organisationen zu schaffen, das tatsächlich durch seine Daten und prädiktiven Trends „befeuert“ wird. Das ist der Punkt, an dem der ganze „Analytik“-Gedanke relevant wird.

Klingt spannend! Nun zu dir als Person… Kannst du versuchen, dich in 3 Worten zu beschreiben?

Das ist schwierig! 🙂 Aber ich würde sagen, ruhig, analytikorientiert und irgendwie ein bisschen sarkastisch.

Was ist eine Sache über Dich, von der die Leute überrascht wären zu wissen?

Ich bin ein Musiker. Ich habe mit fünf Jahren angefangen, Cello zu spielen!

Wow, das klingt erstaunlich! Hast du jemals über eine Karriere in der Musik nachgedacht?

Als ich jünger war… Ich denke, es ist gut, bei Hobbys zu bleiben und sie nicht zum Beruf zu machen. Dann verliert man vielleicht die Freude daran.

Nenne jemanden aus Ihrer Branche, dessen Inhalte du wirklich gerne verfolgst.

Mir fällt niemand Bestimmtes ein, aber ich genieße viele sehr interessante BI-Podcasts und auch TED-Talks.

Sehr schön! Wer ist deine größte Inspiration im Leben?

Puh, eine schwierige Frage für einen Donnerstagnachmittag. Aber ich würde sagen, meine Eltern und meine Großeltern.

Nenne eine Sache, ohne die du wirklich nicht leben könntest.

Nun, nach der letzten Frage: Familie. Aber ich denke, das ist fast eine langweilige Antwort, also würde ich zusätzlich Musik sagen.

Nenne Sache, ohne die du wirklich leben könntest.

Fernsehen.

Lieblingsfilm.

City of God.

Lieblingsbuch.

Die Schachnovelle, von Stefan Zweig.

Was ist dein neuestes Hobby?

Italienisch lernen.

Worauf freust du dich am meisten im Jahr 2021?

Aufs Reisen.

Nenne uns 3 Dinge, die du gleich nach diesem Gespräch tun wirst.

  • Mir eine Tasse Kaffee kochen
  • Meinen nächsten Anruf vorbereiten
  • Und ein Workshop-Protokoll fertigstellen

Wenn Ihnen die Inhalte dieses Artikels gefallen haben, sollten Sie ihn mit anderen teilen. Hier können Sie der HICO-Group auf den sozialen Medien folgen, um die neuesten Updates zu erhalten.

NOCH FRAGEN?

Wir beantworten sie gerne.

+49 7732 8934 900
Mit uns chatten
Termin vereinbaren
Download trigger