Zurück zur Übersicht

Wie man eine erstklassige Business Intelligence (BI)-Strategie entwickelt

Veröffentlicht: 25 Februar 2022

Business Intelligence ist ein Sammelbegriff für Prozesse, Technologien und Strategien zum Sammeln, Analysieren und Darstellen von Geschäftsinformationen. Business Intelligence zielt darauf ab, den Entscheidungsfindungsprozess eines Unternehmens zu verbessern, indem sie als Hilfsmittel in Bereichen wie Planung, Prognosen, Budgetierung, Zielverfolgung, Optimierung, Verkaufsanalyse usw. dient.

BI-Systeme bestehen aus vier Hauptkomponenten:

  • Ein Data Warehouse. Es dient der Sammlung und Organisation von Unternehmensdaten aus verschiedenen Quellen an einem einzigen, leicht zugänglichen Ort.
  • Tools für die Geschäftsanalyse oder Datenverwaltung. Sie dienen der Auswertung und Analyse des Data Warehouse.
  • Werkzeuge für das Business Performance Management (BPM). Werden verwendet, um den Fortschritt bei der Erreichung der Unternehmensziele zu verfolgen und zu bewerten.
  • Eine Benutzeroberfläche. Häufig wird ein interaktives Dashboard mit Berichtsfunktionen zur Datenvisualisierung verwendet, um einen schnellen Zugriff auf Informationen zu ermöglichen.

Nachdem Sie nun mit den Grundlagen vertraut sind, wollen wir uns ansehen, warum Unternehmen überhaupt Business Intelligence-Strategien entwickeln.

Die Vorteile einer Business-Intelligence-Strategie

Einfach ausgedrückt: Eine Business Intelligence-Strategie ermöglicht es einem Unternehmen, den größtmöglichen Nutzen aus allen seinen Daten zu ziehen. Business Intelligence zielt darauf ab, die Effizienz der Abläufe zu steigern, indem die Entscheidungsfindung verbessert und die Prozesse rationalisiert werden.

Eine Business-Intelligence-Strategie basiert auf einer Vision des Erfolgs, auf dem Verständnis des Wettbewerbsvorteils und darauf, wie dieser erreicht werden kann. Eine erfolgreiche BI- und Analysestrategie kombiniert ein datengestütztes und objektives Wissen über Märkte, Kunden, betriebliche Prozesse und die Unternehmensleistung mit besser informierten Erkenntnissen des BI-Teams und der Geschäftsanwender.

Sie haben noch keine BI-Strategie? Hier finden Sie einige Schritte, die Ihnen bei der Entwicklung einer erstklassigen Business Intelligence-Strategie helfen.

Photo by HICO-Group

Wie entwickelt man eine Business Intelligence-Strategie?

Der erste Schritt besteht darin, Ihren Bedarf an Business Intelligence zu definieren. Bevor Sie eine Business-Intelligence-Strategie entwickeln, müssen Sie ermitteln, was Sie erreichen wollen und welche Daten Sie für die Analyse benötigen.

Führen Sie dann ein Audit der Datenanalysetools durch, die Ihr Unternehmen bereits verwendet. Nicht zuletzt sollten Sie eine Umfrage unter Entscheidungsträgern und anderen Geschäftsanwendern durchführen, um mehr darüber zu erfahren, wie sie Daten nutzen. Wie viele Besprechungen und Entscheidungen basieren bereits auf Daten, Berichten und Dashboards? Welche der vorhandenen Berichte sind am nützlichsten?

Wenn Sie wissen, wo Sie stehen, können Sie weitere erste Schritte in Richtung einer BI-Strategie unternehmen. Und hier sind fünf Schritte zur Entwicklung einer solchen.

1. Wählen Sie Ihre BI-Plattform

Um das Potenzial Ihrer vorhandenen Daten voll auszuschöpfen, müssen Sie zunächst eine BI-Plattform auswählen.

Heutzutage sind viele verschiedene Arten von Business-Intelligence-Plattformen auf dem Markt erhältlich, aber die meisten Unternehmen wählen eine Plattform auf der Grundlage ihrer Bedürfnisse und des verfügbaren Budgets aus.

2. Stellen Sie Ihr BI-Team zusammen

Sobald Sie sich für eine BI-Plattform entschieden haben, sollten Sie ein Expertenteam zusammenstellen, das Ihr Business Intelligence-System aufbaut und wartet. Suchen Sie jemanden, der über die erforderlichen Fähigkeiten verfügt, um ein BI-Toolset in Ihrem Unternehmen zu installieren, zu konfigurieren und zu unterstützen.

Nehmen Sie auch einen Datenanalysten in das Team auf, da diese Person dafür verantwortlich sein wird, den vollen Wert der Daten Ihres Unternehmens zu erschließen.

3. Wählen Sie Ihre Datenquelle(n)

Als Nächstes wählen Sie die Datenquelle(n) aus, die Ihr BI-Tool verwenden soll. BI-Plattformen importieren normalerweise Daten aus einem Data Warehouse. Moderne BI-Tools ermöglichen es Unternehmen, Daten aus mehreren Quellen auszuwerten.

4. Entwickeln Sie eine Business Intelligence-Roadmap

Erstellen Sie eine Business-Intelligence-Roadmap, die den Umfang, den Zeitplan und die Möglichkeiten Ihres BI-Projekts skizziert. Ihr Ziel ist es, allen Entscheidungsträgern einen einfachen Zugang zu zuverlässigen, umsetzbaren Informationen zu ermöglichen.

5. Kultivieren Sie eine Kultur, die sich auf Daten verlässt

Sorgen Sie dafür, dass jeder in Ihrem Unternehmen die Notwendigkeit einer datengestützten Entscheidungsfindung versteht. Der Wandel wird Zeit brauchen und nicht einfach sein, aber Sie können schrittweise eine datengesteuerte Kultur fördern, indem Sie jeden ermutigen, den Umgang mit BI-Tools und Visualisierungen zu lernen.

Wussten Sie, dass eine gute Business-Intelligence-Strategie Ihnen helfen kann, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein? Sorgen Sie dafür, dass Ihr Unternehmen mit einer außergewöhnlichen BI-Strategie ausgestattet ist. Wenn Sie unsicher sind, wo Sie anfangen sollen, kann die HICO-Group Ihnen den Weg zeigen.

Bei der HICO-Group bieten wir einen ganzheitlichen Ansatz für Kundenlösungen im Bereich Business Intelligence. Wir sind Meister im Umgang mit KPIs. Von der KPI-Identifikation und -Planung bis hin zum Aufbau zukunftssicherer Datenlösungen realisieren wir modernste BI-Konzepte, die auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens und Ihres Marktes zugeschnitten sind. 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, sollten Sie ihn mit anderen teilen. Hier können Sie der HICO-Group in den sozialen Medien folgen, um die neuesten Updates zu erhalten.

NOCH FRAGEN?

Wir beantworten sie gerne.

+49 (0) 7731-9398050
Mit uns chatten
Termin vereinbaren
Download trigger