Zurück zur Übersicht

FEBRUAR 2023: Big Data & Predictive Analytics: Warum sind Wettervorhersagen im Winter genauer?

Veröffentlichungsdatum: 9 Februar 2023

Wetterdaten können in vielen Branchen wertvolle Erkenntnisse liefern und die Entscheidungsfindung verbessern. Durch die Nutzung von maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz können Unternehmen schnell und präzise Vorhersagen treffen und ihre Geschäftsprozesse optimieren. Mit einer verbesserten Planung können Unternehmen ihre Effizienz steigern und Kosteneinsparungen erzielen, was letztendlich zu einem Wettbewerbsvorteil führen kann.

In der Landwirtschaft können beispielsweise Wetterdaten genutzt werden, um die Aussaat- und Erntesaison zu planen und das Bewässerungssystem zu optimieren. In der Energiewirtschaft können Wetterdaten genutzt werden, um den Energiebedarf und die Produktion von erneuerbaren Energien wie Wind- oder Solarenergie zu prognostizieren. Im Einzelhandel können Wetterdaten genutzt werden, um den Bestand und die Nachfrage von saisonalen Produkten wie Winterkleidung oder Grillzubehör zu planen. In der Logistikbranche können Wetterdaten genutzt werden, um die Routenplanung und die Lieferzeit aufgrund von wetterbedingten Verzögerungen zu optimieren.

Aber: woran liegt es, dass Wettervorhersagen teilweise sehr ungenau oder sogar falsch sind? Immer wieder kommt es zu unerwarteten Wetteränderungen. Dies ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen, wie zum Beispiel unvorhersehbare Wetterbedingungen oder menschliche Fehler bei der Wettervorhersage. Zusätzlich können auch die von den Wetterportalen genutzten Daten selbst unzuverlässig sein, wenn zum Beispiel Messungen fehlerhaft sind oder die verwendeten Algorithmen nicht korrekt funktionieren. 

Besonders interessant ist, dass die Vorhersagen im Sommer deutlich schwieriger sind als im Winter: im Sommer treten häufig Schauer und Gewitter auf, die jedoch nicht gleichmäßig verteilt sind und in verschiedenen Regionen zu unterschiedlichen Zeiten auftreten können. Schauer können zwar recht großflächig sein, aber sie treffen nicht jeden Ort in gleichem Maße. Auch die Dauer und Intensität der Niederschläge kann von Ort zu Ort unterschiedlich sein. Im Winter treten dagegen in der Regel Frontsysteme auf, die zu langanhaltenden Niederschlägen führen können. Diese Niederschläge sind oft gleichmäßiger verteilt als Schauer im Sommer und können daher mit einer höheren Vorhersagesicherheit vorhergesagt werden. Die Modelle zur Vorhersage von Frontsystemen und langanhaltenden Niederschlägen berücksichtigen verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel die Lage und Bewegung von Hoch- und Tiefdruckgebieten, die Feuchtigkeit der Luft und die Temperatur. Allerdings können auch im Winter lokale Bedingungen, wie zum Beispiel orografische Einflüsse, zu Unterschieden in der Verteilung und Intensität der Niederschläge führen.

Wetter-Apps, die in Europa genutzt werden, sind dann besonders ungenau, wenn sie auf Daten des kostenlosen US-amerikanischen Vorhersagemodells Global Forecast System (GFS) nutzen, das von der US-amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) betrieben wird und weltweit Wettervorhersagen erstellt. Das GFS-Modell hat eine relativ geringe räumliche Auflösung und kann daher nicht immer alle regionalen Unterschiede in der Landschaft oder Topographie berücksichtigen.

Das europäische Wettermodell (ECMWF) und das deutsche Wettermodell (ICON) haben dagegen eine höhere räumliche Auflösung und können dadurch regionale Unterschiede besser erfassen. Insbesondere in Deutschland mit seinen unterschiedlichen Landschaften und Topographien kann dies zu einer höheren Genauigkeit der Wettervorhersage führen. Daher nutzen bessere Wetter-Apps in Deutschland und Europa Daten aus dem ECMWF- oder ICON-Modell, um genaue Wettervorhersagen zu erstellen. 

Wettervorhersagen basieren immer nur auf Wahrscheinlichkeiten sind keine absoluten Vorhersagen. Um eine möglichst genaue Wettervorhersage zu erhalten, empfehlen wir:

  1. Nutzen Sie immer verschiedene Wetterquellen: es ist ratsam, mehrere Wetterquellen zu nutzen und die Vorhersagen zu vergleichen, um ein genaueres Bild der Wetterlage zu erhalten.
  2. Verwenden Sie eine lokale Wetter-App: Eine lokale Wetter-App kann aufgrund von Standortdaten ein genaueres Bild der Wetterbedingungen in deiner Umgebung liefern.
  3. Überprüfen Sie die Aktualität der Vorhersagen: Stellen Sie sicher, dass die Wettervorhersage, die Sie verwenden, auf dem neuesten Stand ist, da sich Wetterbedingungen schnell ändern können.
  4. Berücksichtigen Sie lokale Bedingungen: einige Gebiete haben aufgrund ihrer geografischen Lage oder Topographie spezielle Wetterbedingungen, wie z.B. die Bodenseeregion oder das Alpenvorland. Berücksichtigen Sie diese Faktoren bei der Vorhersage.
  5. Verfolgen Sie stetig die Entwicklung des Wetters: Verfolgen Sie die Entwicklung des Wetters im Laufe des Tages und aktualisiere die Vorhersage entsprechend.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, sollten Sie ihn mit anderen teilen. Hier können Sie der HICO-Group in den sozialen Medien folgen, um die neuesten Updates zu erhalten.

HABEN SIE FRAGEN?

Wir beantworten sie gerne.

+49 (0) 7731-9398050
Chat with us
Termin vereinbaren
Download trigger
Cookie-Einstellungen